Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/frauundberuf

Gratis bloggen bei
myblog.de





Präsentation

Guten Morgen, ihr Lieben,

bei den Präsentationen war ich ja leider nicht da, und daher wollte ich meine Strategien bzw. meine Ziele wenigstens schriftlich mal niederlegen. Über Feedback, Anregungen, Kritik etc. freue ich mich!

Zunächst zu meiner Ausgangssituation vor Beginn des Kurses:

Irgendwie war ich (selbstverschuldet) in einen beruflichen Sumpf geraten, wusste nicht, was ich weiter tun und wofür ich mich entscheiden soll. Einerseits gab es da den Traum von einer Teilzeit-Festanstellung, andererseits hatte ich gerade in solchen Beschäftigungsverhältnissen schlechte Erfahrungen gemacht. Und an der Freiberuflichkeit zweifelte ich auch. Ich konnte mich nicht motivieren, weil ich gar nicht genau wusste, ob ich freiberufliche Lektorin bleiben möchte.

Der Kurs hat mir Folgendes klargemacht:

  • Ich möchte keinen Chef mehr haben, also ist die Freiberuflichkeit das Richtige.
  • Die Arbeit als Lektorin macht mir Spaß, ich habe viel Anerkennung bekommen und auch innere Zufriedenheit erlangt.
  • Ich möchte ungern alleine im stillen Kämmerlein arbeiten, deshalb ist mein Fernziel (Ende 2009): so viel Geld verdienen, dass ich mich in einer Bürogemeinschaft einmieten kann.
  • Ich möchte in zwei Richtungen arbeiten. 1. für den Kopf: bei Belletristikverlagen; 2. fürs Portemonnaie: im Werbelektorat.
  • Mich motiviert der Weg-von-Gedanke. Ich muss mir nur vorstellen, ausschließlich Hausfrau zu sein, dann kriege ich den Hintern schon hoch.
  • Ich will Geld verdienen!
Und jetzt zu meinen konkreten Zielen:
  • Visitenkarte: Habe ich schon in Auftrag gegeben.
  • Website: Den Text habe ich schon geschrieben, eine Domain und ein Logo gibt es auch schon. Mein Mann muss sie nur noch programmieren.
  • Klären, ob ich Rechtschreibkurse geben könnte: Habe mir einen angeschaut und denke, ich sollte mich im Moment auf das Lektorat konzentrieren.
  • Zeitmanagement: Ich will eisern genau in der Zeit arbeiten, in der jetzt der Kurs ist. Bis zum Herbst will ich auf 20 Stunden pro Woche ausweiten, bis Ende 2009 auf 30.
  • Recherche: Ich sammele bis Ende Mai mindestens 20 Adressen von Verlagen und Werbeagenturen, an die ich herantreten kann. Anschließend nehme ich mit mindestens einem potentiellen Kunden pro Woche Kontakt auf.
  • Netzwerk/Kontakte/Akquise: Ich aktiviere bis Ende Mai meine alten Kontakte; drei wichtige Gespräche habe ich jetzt schon geführt, für die anderen will ich noch auf die Website warten.
  • Ich werde Mitglied im VfLL (Lektorenverband). Das kostet zwar Geld und bringt nicht wirklich viel, aber ich brauche auch in Zeiten fehlender Aufträge einfach das Gefühl, einen Beruf zu haben - die Mitgliedschaft könnte mir dabei helfen. Die regelmäßigen Treffen dort werden mich außerdem motivieren.
  • Ich werde Aufträge ablehnen, die zu schlecht bezahlt sind (Ausnahme evt. Belletristik).
  • Solange ich unter 15 Stunden arbeite, melde ich mich arbeitslos. Vielleicht kann ich eine Weiterbildung erstreiten.
  • Damit wäre ich beim letzten Punkt angelangt. Ich werde bis Ende des Jahres zwei Kurse machen, einen in Rhetorik, um ein bisschen Sicherheit in mündlichen Situationen zu gewinnen, und einen in Englisch, um für potentielle Kunden noch attraktiver zu werden.

So, das war's. Ich würde mich freuen, per Mail oder auf welchem Wege auch immer zu hören, was ihr davon haltet. Und jetzt muss ich meine Präsentation für morgen vorbereiten.

Viele liebe Grüße

Andrea 

5.5.08 11:44
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung